Search

Umweltbundesamt schlägt in Brüssel Verbot von Kunststoffreibemitteln vor

Peelings und Grobhandreiniger arbeiten mit festen Reibemitteln: Ein häufig verwendeter Zusatz ist sogenanntes Mikroplastik, das aus Umweltgründen jedoch stark in der Kritik steht. Aktuell liegt in Brüssel ein Vorschlag des Umweltbundesamts zum Verbot fester Mikrokunststoffpartikel in Kosmetika vor. Widerstand regt sich auch in anderen europäischen Ländern schon seit einiger Zeit, dennoch  fangen viele Hersteller erst jetzt an, sich nach Alternativen umzuschauen und ihre Produkte anzupassen.

 

Bei Deb und Stoko wurden Kunststoffreibekörper in Handreinigern schon vor langer Zeit als Umweltproblem erkannt und entsprechende Alternativen entwickelt. So verwendete die Firma Stoko bereits 1993 gebleichtes Walnussschalenmehl als Reibekörper und setze damit einen neuen Standard hinsichtlich Hautfreundlichkeit, Wirksamkeit und Umweltverträglichkeit. Der Grobhandreiniger Solopol® classic war einer der ersten, der mit der EU-Blume ausgezeichnet und für den eine Life Cycle-Analyse mit CO2-Footprint durchgeführt wurde.

 

Seit vielen Jahren setzt Deb in seinen Produkten hochwertiges Maismehl als Reibemittel ein. In dem jetzt neu eingeführten Schaum-Grobhandreiniger Solopol® GFX™ kommt eine ausgewogene Kombination von Maismehl und Olivenkernmehl zum Einsatz. Mit diesem Produkt erklimmt Deb eine neue Evolutionsstufe und verbindet die hohe Reinigungskraft der Produktreihe Solopol® mit der immer beliebter werdenden Schaum-Technologie.