Search

Jede Hand zählt bei der Arbeit

Hautschutz für Altenpfleger

Altenpfleger sind essenziell wichtig für die medizinische und pflegerische Versorgung. Damit sie sich nicht um ihre eigene Gesundheit, sondern um die Genesung ihrer Patienten kümmern können, benötigen sie optimalen Hautschutz für ihre Hände. Um diesen zu gewährleisten, existieren verschiedene Pflegeprodukte, die über den Arbeitsalltag hinweg verwendet werden können. Mit dem regelmäßigen Gebrauch von der folgenden vier Produkte, bleibt insbesondere die Haut der Hände langfristig erhalten:

  • Hautschutzcreme
  • Hautreinigung
  • Handdesinfektion
  • Hautpflegecreme

Der nachfolgende Artikel erläutert den Nutzen sowie Anwendungshinweise für den Hautschutz in Pflegeberufen.

Tatkraft der Hände

Pflegekräfte sind viel unterwegs, ob in Altenheimen, der Seniorenresidenz oder der mobilen Pflege. Währenddessen kümmern sie sich um die Versorgung ihrer Patienten und sorgen für deren Komfort. Neben diesen Tätigkeiten dokumentieren sie ihre Arbeit in den Patientenakten und am Computer. Während der zweifellos anspruchsvollen Arbeit sind die Hände, neben einem wachen Verstand und flinken Beinen, eines der Wichtigsten Werkzeuge. Sie brauchen diese unter anderem für Infusionen, Blutabnahmen, Bedienung von Geräten oder eine beruhigende Berührung für einen Patienten.

Desinfektion der Hände

Während der gesamten Arbeit mit den Händen droht überall der Kontakt mit mikroskopischen Partikeln, wie Viren, Bakterien oder multiresistenten Erregern. Ohne regelmäßiges Desinfizieren und das Tragen von Handschuhen, kann eine betroffene Pflegekraft an den Keimen erkranken oder die Krankheiten an Angehörige und Patienten übertragen. Besonders Patienten gehören zu einer großen Risikogruppe, da sie durch Schwangerschaft, ein geschwächtes Immunsystem oder verheilende Wunden krankheitsanfällig sind und die Folgen einer Infektion fatal wären. Die Hauthygiene von Pflegekräften ist folglich zum Selbst- und Fremdschutz unverzichtbar.

Risiken für die Haut

Die meisten Desinfektionsmittel trocknen die Haut jedoch aus und viele Handschuhe reizen die Haut und erzeugen Allergien oder Ekzeme. Zusätzlich sorgt ein belastender Arbeitsalltag für Stress, was nachweislich das Hautbild verschlechtert. Die Haut wird von diesen Einflussfaktoren spröde und rissig. Sie ist dadurch nicht mehr ausreichend geschützt, da sich Keime in der verletzten Haut niederlassen können.

Kostenloses Musterpaket für Berufe in der Pflege bzw. in der Gesundheitsbranche anfordern!

Unerlässlichkeit von Hautschutz

Um die genannten Risiken zu eliminieren, sollte die Haut kontinuierlich gepflegt werden. Der Hautschutz für Altenpfleger kann mit sogenannter Hautschutzcreme gewährleistet werden. Diese wird vor Arbeitsbeginn aufgetragen, um die Haut über den Tag hinweg zu schützen.
Die Hautschutzcreme Stokoderm® Aqua PURE basiert auf einem hautstärkendem Wirkstoff, der vor Verschmutzungen schützt. Sie bietet Schutz vor wässrigen und wechselnden Stoffen. Damit wird die Haut von dem Desinfektionsmittel und auch von den Handschuhen weniger gereizt und ist ideal für Personen mit sensibler Haut. Auch bei ungewolltem Kontakt mit Patientenflüssigkeiten, wird ein leichter Schutz geboten. Da die Creme unparfümiert, silikon- und farbstofffrei ist, ist der Hautschutz auch für Allergiker geeignet. In Pflegeberufen ist die Anwendung insbesondere an den Händen wichtig. Das Produkt kann aber auch am ganzen Körper und im Gesicht verwendet werden.

Hautbelastungen in Pflegeberufen und ihr Folgen