Search

Die Fakten

Berufsbedingte Dermatitis ist ein ernsthaftes Problem – die eingebüßte Arbeitszeit kann sowohl für die Arbeitnehmer als auch für das Unternehmen problematisch sein. Viele Fälle resultieren in durchschnittlichen Ausfallzeiten von zwei Monaten, und wenn die Erkrankung nicht schnell und effektiv behandelt wird, können sich ernste Langzeitprobleme entwickeln.

Hautschutzfakten

  • Hautkrankheiten sind die häufigste Form berufsbedingter Erkrankungen und machen etwa 13,5 % aller berufsbedingten Krankheiten aus.
  • Aktuelle Studien zeigen, dass bis zu 40 % der Arbeiter irgendwann in ihrem Arbeitsleben unter Hautproblemen leiden.
  • Über die Hälfte der durch Berufskrankheiten verlorenen Arbeitszeit ist durch Dermatitis bedingt.
  • Es ist erwiesen, dass 75 % der Patienten mit berufsbedingter Dermatitis chronische Hauterkrankungen ausbilden.
  • Berufsbedingte Hautprobleme haben eine hohe Dunkelziffer - „Spitze des Eisbergs“ - die australische Gewerkschaft für Arbeiter in der produzierenden Industrie schätzt bis zu 400 % nicht gemeldete Fälle.

Hauthygienefakten

  • Hände sind das Hauptvehikel für die Verbreitung von Keimen, und dennoch ist über die Hälfte aller Arbeitnehmer sich der Grundlagen des Händewaschens nicht bewusst.
  • Mindestens 40 % aller Arbeitnehmer waschen ihre Hände nicht oft oder lange genug, um die Verbreitung von Keimen zu verhindern.
  • 65 % der Wartungs- und Bauarbeiter sowie 47 % der Büroangestellten waschen ihre Hände seltener als fünfmal am Tag.
  • Die durchschnittliche Dauer des Händewaschens beträgt weniger als 10 Sekunden, wobei wichtige Bereiche übergangen werden, in denen häufig Keime vorhanden sind, z. B. unter Fingernägeln und auf den Handrücken.
  • Studien haben gezeigt, dass gute Handhygienepraktiken Krankheiten, Fehlzeiten und damit verbundene Kosten um mindestens 18 % und bis zu 40 % senken können.

Quelle: Kopien verfügbarer Quelldaten der Deb Group

Hände sind das Hauptvehikel für die Verbreitung von Keimen, und dennoch ist über die Hälfte aller Arbeitnehmer sich der Grundlagen des Händewaschens nicht bewusst.