Search

Beim UV-Schutz gilt: Viel hilft viel

Beim UV-Schutz gilt: Viel hilft viel3 Teelöffel für Kopf, Hände und Unterarme oder 3 Esslöffel Sonnencreme für den ganzen Körper: Die empfohlene Menge von 2 mg pro cm2 Haut wird in der Praxis allerdings nur selten erreicht. Gerade in Kombination mit einem niedrigen Lichtschutzfaktor (LSF) ist dies fatal, denn die eh schon geringe Schutzleistung wird durch die geringe Produktmenge weiter abgeschwächt. Sonnenbrand und langfristige Hautschäden sind dann oft die Folgen. Doch auch richtig angewendet lässt ein LSF 15-Sonnenschutzprodukt immer noch die 4-fache Menge an UV-Strahlung in die Haut eindringen als ein LSF 50-Produkt. Nicht umsonst beginnen Schutzprodukte für den professionellen Gebrauch daher erst bei einem Lichtschutzfaktor von 30.

Experten raten auch von den derzeit so beliebten Sonnenschutz-Sprays ab.
Experten raten auch von den derzeit so beliebten Sonnenschutz-Sprays ab: Einerseits verfliegt ein Großteil des wichtigen Schutzproduktes bereits bei der Anwendung ungenutzt, andererseits ist die tatsächlich aufgetragene Produktmenge nur schwer einschätzbar. Besser und sicherer ist daher eine leicht verteilbare Schutzlotion wie Stokoderm® Sun Protect 50 PURE.
 

Auf die Sonnenterrassen des Körpers achten

Zu den stark UV-exponierten – und damit besonders schützenswerten Hautpartien – gehören dabei die sog. Sonnenterrassen wie Nasenrücken, Ohren und Schultern. Und gerade ‚Glatzenträger‘ sollten auch die Kopfhaut nicht vernachlässigen und unbedingt eine Kopfbedeckung mit integriertem Nackenschutz tragen. Ihr Deb Stoko® Handelspartner berät Sie gerne.

Wichtig auch: Sonnencreme bereits 15 Minuten vor Arbeitsbeginn aufgetragen und alle 2 – 3 Stunden nachcremen, denn starkes Schwitzen, Hände waschen oder mechanischer Abrieb mindern die Schutzwirkung.